Wildtiere auf der Landesgartenschau

Vom 20. bis zum 31. August waren Landesjagdverband und Jägervereinigung Schwäbisch Gmünd Gast im "Treffpunkt Baden-Württemberg" auf der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd - wie immer ein voller Erfolg.

1111 Kinder beim Tierquiz von Lernort Natur

02.09.2014

Eine riesige Beteiligung am Jäger-Tierquiz für Kinder auf der Landesgartenschau verzeichnete der Landesjagdverband Baden-Württemberg. 10 Tage lang zeigten der Landesjagdverband und die Kreisjägervereinigung Schwäbisch Gmünd die Ausstellung „Wildtiere von Remstal und Stauferland“ auf der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd im Treffpunkt Baden-Württemberg.

Um den Besuchern einen Einblick in die Tierwelt und Artenvielfalt dieser Region zu geben, hatten die Jäger die Mischwälder des Stauferlandes mit ihren Bächen und Klingen und die Kulturlandschaft des Remstals mit Wiesen und Feldern mit heimischen Wildtieren bevölkert und die Ausstellung unter das Motto „Wildtiere von Remstal und Stauferland“ gestellt. Kreisjägermeister Martin Lang zeigte sich hoch zufrieden: „Viele Besucher waren begeistert von der Ausstellung, die auch für viele Nachfragen Anlass gab. Erlebnisse oder Probleme mit Wildtieren wurden ausgetauscht, die Artenkenntnis aufgefrischt oder Fragen zum neuen Landesjagdgesetz gestellt.“ Selbst der verregnete Sonntag konnte die positive Bilanz nicht mehr trüben.

Die Ausstellung im Treffpunkt Baden-Württemberg wurde durch ein Angebot für Kinder mit dem LJV Lernort Natur-Anhänger ergänzt. Viele Kinder machten mit, fühlten Naturgegenstände in der Tastbox, konnten Geweihstangen und Felle fühlen und sorgten mit Ihrem Fragen dafür, dass kaum Pausen für die fleißigen Lernort Natur-Betreuer möglich waren. Der Renner war das Tierquiz, dessen Fragebögen dank der großen Nachfrage mehrmals nachkopiert werden mussten, so dass am Ende die Rekordteilnahme von 1111 Kindern erreicht wurde. Alle teilnehmenden Kinder wurden mit einer Bestimmungsbroschüre oder einem Malbuch dafür belohnt. 

Zurück zur Übersicht