"Aktion Lichtzaun" - Mit Licht Wildunfälle reduzieren

Verkehrstote, Verletzte, über mehrere 100.000 getötete Wildtiere, rund 5 Mio. € Wildbretverlust und 583 Mio. € Sachschaden (2012 bundesweit) mit steigender Tendenz sind die traurige Bilanz der jährlichen Wildunfälle auf unseren Straßen. Durchschnittlich 20 % der Jahresstrecke werden von Autos "erlegt".(Stand: 6. Juni 2013)

10.03.2014

Der Landesjagdverband Baden-Württemberg e. V. will deshalb mit der "Aktion Lichtzaun" im Rahmen seines LJV-Artenschutzprogramms dazu beitragen, die Anzahl der Wildunfälle zu reduzieren. Er bietet seinen Mitgliedern günstige Konditionen für die Beschaffung von Wildwarnreflektoren.

Die „Aktion Lichtzaun“ basiert auf praktischen Erfahrungen, die während eines vierjährigen Versuchs von 2005 – 2008 sowohl mit „Swareflex“- als auch mit Halbkreisreflektoren im Main-Tauber-Kreis gewonnen wurden. Die Ergebnisse waren überzeugend: Insgesamt verringerten sich die Unfälle um 40 – 100 %. Der Durchschnittswert liegt bisher bei 73 %. Dabei wurden keine messbaren Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen festgestellt.Die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt in Freiburg untersucht derzeit im ersten Modul eines wissenschaftlichen Projektes die Wirkung von zur Wildunfallverhütung geeigneten Maßnahmen. Hierzu wurden u. a. im Rotwildgebiet Südschwarzwald drei Teststrecken mit Wildwarnreflektoren ausgestattet.Insgesamt konnten in Baden-Württemberg bis Ende 2009 ca. 2.000 km Straßenabschnitte mit Reflektoren bestückt werden.

Wirkungsweise des "Lichtzauns"

Durch die besondere Konstruktion der Reflektoren, die grundsätzlich an die bestehenden Straßenleitpfosten angeschraubt werden, wird das Licht der sich nähernden Kraftfahrzeuge als rotes, weißes oder blaues Licht in das Gelände rechts und links der Straße reflektiert. Der Markt bietet aber auch so genannte „integrierte Leitpfosten“ an, bei denen die Reflektoren in den Pfosten eingelassen (integriert) sind.

Allen ist gemeinsam, dass durch das reflektierte Scheinwerferlicht eines Fahrzeugs ein sich scheinbar bewegendes Lichtband – ähnlich einer Lichtreklame – entsteht; also ein „Lichtzaun“, der das Wild zum Verhoffen oder Umkehren veranlassen soll. Gelingt es z. B., Wild nur drei Sekunden zum Verhoffen zu bewegen, dann legt ein Fahrzeug, das sich mit 80 km/h nähert, in dieser Zeit genau 67 m zurück; eine Zeitspanne, die für den Kfz-Lenker häufig ausreicht, die potenzielle Unfallstelle zu passieren, bevor sich das Wild wieder in Bewegung setzt.

Wildwarnreflektoren können die Zahl der Wildunfälle nur verringern. Wundermittel sind sie nicht! Vor allem in Notzeiten, wenn der Hunger größer ist als die Vorsicht, oder wenn das Muttertier auf der einen Seite der Straße und das Kitz / Kalb auf der anderen ist, ist die Gefahr eines Wildunfalls trotz Reflektoren sehr groß.

Ebenso ist in Gebieten, in denen die Straße die Trennlinie zwischen attraktiver Äsungsfläche und äsungsarmem Einstand bildet, die Gefahr eines Zusammenstoßes mit Wild immer gegeben. Diese Erkenntnis gilt es auch bei der Planung von Wildäckern zu berücksichtigen.

Einrichtung eines "Lichtzauns"

1. Ermittlung wildunfallgefährdeter Strecken

2. Haftungsfreistellung von der Jagdhaftpflicht bestätigen lassen: Die Straßenbehörde, die für den Streckenabschnitt zuständig ist, in der Reflektoren angebracht werden sollen, verlangt i. d. R. eine sog. Haftungsfreistellung, d. h. im Falle eines Schadens, der infolge des Anbringens der Reflektoren entstehen könnte, haftet der Jagdpächter. Das Risiko ist - allerdings abhängig vom Versicherer - über die Jagdhaftpflichtversicherung gedeckt. Es wird deshalb empfohlen, dies vorab beim Versicherungsträger der Jagdhaftpflichtversicherung zu erfragen (Musteranschreiben im Anhang). Bei Ablehnung der Übernahme eines Schadens: Verzicht auf die Aktion oder Wechsel der Versicherung!

3. Genehmigung des Straßenbaulastträgers einholen, dass Reflektoren an Begleitpfosten (empfohlen!) befestigt werden dürfen. Baulastenträger sind i. d. R. das Kreisstraßenbauamt oder die Kommunen z. B. bei Gemeindeverbindungsstraßen und -wegen. Die Kreisstraßenbauämter sind Fachbehörden, die zu den Landratsämtern oder kreisfreien Städten gehören. (Musterschreiben an die Behörden im Anhang)

4. Finanzierung klären: Manche Kommunen beteiligen sich als Jagdgenossen ganz oder teilweise an der Finanzierung von Wildwarnreflektoren. In jedem Fall sollte dem Kreisstraßenbauamt, das für die Verkehrssicherheit zuständig ist, klar gemacht werden, dass es sich bei der Aktion um eine freiwillige Leistung der Jägerschaft für die öffentliche Verkehrssicherheit handelt und daher keine Verwaltungsgebühren für die Montagegenehmigung verlangt werden sollten. Notfalls Kontakt mit dem zuständigen Landrat oder dem Ersten Landesbeamten aufnehmen.

5. Öffentlichkeitsarbeit: Maßnahmen öffentlichkeitswirksam in der Presse bekannt geben, natürlich auch Erfolgsmeldungen, wenn die Reflektoren montiert wurden und die Zahl der Wildunfälle gesunken ist.

Aktion "Lichtzaun" des Landesjagdverbandes

Der Landesjagdverband hat mit dem Generalimporteur der Firma Swarovski eine Rahmenvereinbarung über den Bezug der "Swareflex"-Wildwarnreflektoren zu Sonderkonditionen ausschließlich für Mitglieder des Landesjagdverbandes getroffen. Die Mindestbestellmenge beträgt eine Verpackungseinheit mit 20 Reflektoren. Bei der Bestellung ist zu beachten, dass Reflektoren nur in Verpackungseinheiten, also in Mengen, die ein Vielfaches von 20 sind, ausgeliefert werden können. Wir empfehlen deshalb - auch um Kosten zu sparen - Sammelbestellungen auf Hegering- oder Kreisvereinsebene. 

Auswahl und Bezug der ReflektorenVor der Bestellung der Reflektoren sollte nicht nur der Straßenabschnitt selbst an dem diese angebracht werden sollen, einer genauen Betrachtung hinsichtlich der erforderlichen Anzahl unterzogen werden; wichtig ist vor allem, das optimale Reflektormodell zu bestimmen.

• SWAREFLEX....

gibt es in roter oder weißer Variante. Obwohl viele Tiere Rot als solches nicht sehen, konnte in der Praxis kein Unterschied zwischen roten und weißen Reflektoren festgestellt werden. Rot wird jedoch offenkundig irgendwie wahrgenommen.Auf Abstrahlungswinkel achten !

Ist der Geländestreifen rechts oder links der Straße auf etwa gleicher Höhe mit der Straße – bis maximal ca. 13° (15%), dann empfiehlt Swarowski die Montage der Horizontalstrahler für „ebenes Gelände“. Ist der Winkel größer als 18° (20%), sollten die Vertikalstrahler, „Hanglage“, Verwendung finden. Um die richtige Auswahl zu treffen, muss man sich den Geländeverlauf genau anschauen; denn nur selten bleiben eine Steigung oder ein Gefälle konstant.

Um eine optimale Wirkung zu erzielen, sollte sich das reflektierte Licht mindestens 10 m, besser noch 15 m ungehindert durch Bewuchs oder zu steile Böschungen ausbreiten können. Hierzu muss man wissen, dass der horizontale Hauptstrahlwinkel aller SWAREFLEX-Modelle 2 x 30 ° (28°) beträgt. 

• Bezug der „Swareflex“ Reflektoren Bestellungen bei der Firma Plastimat:
Bitte senden Sie das unterschriebene Formular per Fax oder Email an Herrn Hildebrandt (Kontaktdaten sind im unten angefügten Bestell-Formular enthalten).

Die Reflektoren können zu Sonderpreisen direkt beim Lieferanten bezogen werden.Um die Sonderpreise als Mitglied des LJV zu erhalten, bei der Bestellung Ihre Service-Nummer angeben. Ohne Servicenummer kein Sonderpreis!

Aktuelle Sonderpreise:

- SWAREFLEX alle Modelle: 

Preise incl. Befestigungsmaterial 

Einzelpreis ab 20Stück: € 6,90 zzgl. Porto & MwSt*

Einzelpreis ab 100Stück: € 6,70 zzgl. Porto & MwSt*

Einzelpreis ab 500Stück: € 6,50 zzgl. MwSt*

Achtung: Bestell-Nummern beachten!

• Bezahlung:Die Rechnungsstellung erfolgt direkt vom Lieferanten an den Besteller.Es sollten möglichst Sammelbestellungen durchgeführt werden.


• FLEX-WILDWARNREFLEKTOREN...

gibt es als weiße und als blaue Variante. Die Lichtreflexion erfolgt durch zwei Folien, die dauerhaft auf einen keilförmigen Grundkörper aufgebracht sind und das Scheinwerferlicht über den Strassenrand hinaus in die Umgebung streuen.

Preise:

1-50 Stück: je 4,60€*

50-100 Stück: je 4,00€*

100-500 Stück: je 3,60€*

ab 500 Stück: je 3,20€*

*zzgl. Porto & MwSt

Flex-Wildwarreflektoren können hier bezogen werden:


CaVo Schilder

Telefon : +49(0)2191 790636

Fax: +49(0)2191 790840 

Mobil: +49(0)151 29 11 11 01 

mail@cavoschilder.de

• HALBKREISREFLEKTOREN...

gibt es ausschließlich als blaue Variante. Die Lichtreflexion erfolgt mittels feinster Kristalle, die auf eine Folie aufgebracht sind. Auf Autobahnschildern findet diese 3M-Folie seit Jahrzehnten Verwendung. Der überwiegende Teil des reflektierten Lichtes leuchtet großflächig den Raum zwischen zwei Leitpfosten aus; d.h., der Kfz.-Lenker sieht das Licht ebenfalls...und wird gewarnt.

Einzelpreis (unabhängig von der Stückzahl): € 5,00 zzgl. Porto & MwSt

HALBKREISREFLEKTOREN werden vom Schilderwerk Beutha hergestellt und können direkt über Herrn Stern (Berufsjäger) bezogen werden.

Tel.: 0174 333 7366

Fax: 0376 05 777 777

Flex-Wildwarnreflektoren: zur Homepage

Erstellt am 10.03.2014
Zurück zur Übersicht