Artenschutzprogramm des LJV - blühende Landschaften durch Jäger und Landwirte

Landesjagdverband fördert wildtierfreundliche Einsaatmischungen

Das Artenschutzprogramm des Landesjagdverbandes hat zum Ziel, in Zusammenarbeit von Jägern und Landwirten einzelne Flächen dauerhaft zu begrünen. Dafür kommen erprobte mehrjährige Saatmischungen zum Einsatz, die den Landwirten vom Landesjagdverband und den Jägern vor Ort kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Das Prinzip funktioniert so: Landwirte erhalten das Saatgut kostenlos vom Jäger, dieser bekommt 50% Prozent Zuschuss vom Landesjagdverband, die andere Hälfte trägt er selbst. Die Landwirte stellen Flächen zur Verfügung und übernehmen die Bearbeitung.

Klee, Gräser, Sonnenblumen, Ringelblumen und vieles mehr bieten nicht nur unzähligen Tierarten ganzjährig Nahrung und Deckung; in der Blütezeit sind sie auch für Spaziergänger eine wahre Augenweide.

Seit einem Jahr testet der Landesjagdverband eine weitere Mischung, deren mehrjähriger Aufwuchs regelmäßig geerntet und in Biogasanlagen verarbeitet werden kann. Vorteile gegenüber Mais-Monokulturen, die sonst überwiegend zu diesem Zweck angebaut werden, sind eine weitaus höhere Artenvielfalt sowie ein geringerer Aufwand für den Landwirt, da die Mischung im Gegensatz zum Mais mehrjährig ist.

Zurück zur Übersicht