ASP und Urlaub

Minsterium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz weist auf Gefahren hin

Erstellt am 22.07.2019

Der Beginn der offiziellen Sommerferien steht vor der Tür. Aus diesem Anlass macht Landwirtschaftsminister Hauk auf die Gefahren der unbeabsichtigten Einschleppung des ASP-Virus mit Lebensmitteln durch Urlaubsmitbringsel oder Proviant aufmerksam.

Die in der Pressemitteilung erwähnte „illegale“ Einfuhr betrifft aber nur Länder außerhalb der Europäischen Union (einschließlich Schweiz, Liechtenstein, Andorra, Norwegen und San Marino bzw. bis zu einer Menge von zehn Kilogramm für die Färöer, Island und Grönland).

 

Die Salami aus Italien oder die Chorrizo aus Spanien ist also nicht betroffen, aber z.B. Wurstwaren oder Schinken aus der Ukraine, dem Balkan u.a.

Erstellt am 22.07.2019
Zurück zur Übersicht