Bienenschutz und Jägerei

Heute ist Weltbienentag. Was hat die Jagd damit zu tun?

  • Foto: Richter/DJV

    Foto: Richter/DJV

Erstellt am 20.05.2021

Heute ist Weltbienentag. Es wird vielleicht manche erstaunen, dass sich Jägerinnen und Jäger nicht nur um vierbeinige Wildtiere und Wildvögel kümmern, sondern auch um Bienen und andere Insekten:

Die Anlage von Blühstreifen und die artenreiche Einsaat von Ackerflächen als Blühbrachen helfen nicht nur Rebhuhn, Wachtel und Feldhase, sondern fördern auch Bienen und andere Insekten.

Dieser wichtige „Nebeneffekt“ zeigt deutlich, was „Jagd“ heute bedeutet: Lebensraumerhaltung –und –gestaltung und Förderung der Biodiversität v.a. im Offenland zusammen mit Landwirten gehen mit einer nachhaltigen Nutzung Hand in Hand.

Der Deutsche Jagdverband fordert in einer Presseerklärung anlässlich des Weltbienentages von der Bundesregierung attraktive finanzielle Anreize für Landwirte bei der anstehenden Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP).

 

Zurück zur Übersicht