JAGEN UNITED auf Schloss Grünau

Am heutigen Freitag wurden die Internationalen Jagd- und Schützentage Grünau in Neuburg an der Donau eröffnet. Unter anderem durch den stellvertretenden Landesjägermeister Claus G. Kissel.

  • Der bayerische Wirtschaftsminister und stellvertretender bayerischer Ministerpräsident, Hubert Aiwanger, während seines Grußwortes (Fotos: Sophia Lorenzoni)

    Der bayerische Wirtschaftsminister und stellvertretender bayerischer Ministerpräsident, Hubert Aiwanger, während seines Grußwortes (Fotos: Sophia Lorenzoni)

  • Der Präsident des Deutschen Jagdverbandes, Dr. Volker Böhning, während seines Grußwortes (Fotos: Sophia Lorenzoni)

    Der Präsident des Deutschen Jagdverbandes, Dr. Volker Böhning, während seines Grußwortes (Fotos: Sophia Lorenzoni)

  • Der stellvertretende Landesjägermeister, Claus G. Kissel, während seines Grußwortes (Fotos: Sophia Lorenzoni)

    Der stellvertretende Landesjägermeister, Claus G. Kissel, während seines Grußwortes (Fotos: Sophia Lorenzoni)

  • Fotos: Sophia Lorenzoni

    Fotos: Sophia Lorenzoni

Erstellt am 08.10.2021

Musikalisch begleitet von Jagdhörnen, Alphörnern und Schüssen liefen die Veranstalter, Familie Reich, der bayerische Wirtschaftsminister und stellvertretender bayerischer Ministerpräsident, Hubert Aiwanger, der Präsident des Deutschen Jagdverbandes, Dr. Volker Böhning und der stellvertretende Landesjägermeister, Claus G. Kissel, durch den Torbogen der Schlosses. Minister Aiwanger freut sich in seinem Grußwort über die Anwesenheit des Landesjagdverbandes auf den Jagd- und Schützentagen. Besonders betonte er, dass es nicht sein kann, dass legale Waffenbesitzer schikaniert werden, nur weil „ein Extremist oder Geistesgestörter Waffen missbraucht“. Denn, wenn dies der Fall ist, sei in der Regel der erste Reflex, das Waffengesetz zu verschärfen. „Lasst die staatstreuen Leute in Ruhe, von denen geht keine Gefahr aus!“, so seine doch teilweise provokanten Worte. Im Abschluss appellierte er an alle anwesenden Jäger „Jeder von uns muss draußen in der Öffentlichkeit positiv über die Jagd berichten."

Im Anschluss an den Wirtschaftsminister nahm DJV-Präsident Dr. Volker Böhning das Wort auf. Rund sieben Stunden Fahrt hat er auf sich genommen, um die Messe Grünau zu besuchen. Besonders lag ihm am Herzen, dass es höchste Zeit werde, dass der Bayerische Jagdverband wieder unter den Dachverband DJV kommt. Der stellvertretende Landesjägermeister erläuterte anschließend weshalb der LJV BW auf einer Messe in Bayern auftritt: „Wir teilen über 800 km Landesgrenze, gemeinsame Werte und Traditionen, beide Bundesländer besetzen in Deutschland wirtschaftliche Spitzenplätze und haben viele engagierte Jägerinnen und Jäger.“

Der Stand des Landesjagdverbandes Baden-Württemberg erscheint auf der Messe in Grünau in neuem Glanz. „JAGEN UNITED“ unter diesem plakativen und vielleicht provokanten Slogan trat der LJV in Orange auf. Mit dem Konzept des Zeitstrahls kann sich jeder Jäger auf dem Stand wiederfinden. Wohl weniger in der grauen Vorzeit von Lascaux, aber sicher im grünen Handwerk der Jagd, die orangene Gegenwart für den funktionellen und modernen Jäger. Die Herausforderung der Zukunft der Gesellschaft und damit auch der Jagd ist in Lila dargestellt. Viele Mitglieder des LJVs bestaunten den neuen und modernen Stand. Es wurden interessante Gespräche geführt, Informationen gestreut, Mitglieder geworben und Produkte der Fellwechsel sowie JagdService verkauft.

Zurück zur Übersicht