Rekord-Jagdbilanz für Wildschweine

Erstellt am 01.10.2018

Die Jäger haben in Deutschland in der Saison 2017/18 (1. April bis 31. März) mehr als 820.000 Wildschweine erlegt.

Das ist das höchste, jemals erzielte Ergebnis.

Gegenüber dem Vorjahreswert entspricht dies einer Steigerung von knapp 40 Prozent. Diese vorläufigen Zahlen hat der Deutsche Jagdverband (DJV) heute nach einer ersten Auswertung der Jagdergebnisse aus den Bundesländern vorgelegt.

In Baden-Württemberg liegen bereits endgültige Zahlen vor: Rund 78.000 Tiere wurden im vergangenen Jagdjahr erlegt. Gegenüber dem Jagdjahr 2016/17 entspricht das einer Steigerung um 71 Prozent. „Die Jäger haben ihre Hausaufgaben mit Blick auf die drohende Afrikanische Schweinepest gemacht", kommentiert Landesjägermeister Dr. Jörg Friedmann die Zahlen. „Die Jäger haben politische Forderungen eindrucksvoll umgesetzt."

Siehe hierzu die Pressemitteilung des LJV im Anhang.

Erstellt am 01.10.2018
Zurück zur Übersicht