Hinterlassenschaften von Tschernobyl

Die Wildschweine strahlen noch

weiter Überwachung der Wildschweine

Erstellt am 17.05.2014

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Frau Knief-Reuter, bei den in den Revieren der Stadt Bad Saulgau erlegten und auf radioaktive Belastung untersuchten Wildschweinen wurde im Zeitraum von mehr als 12 Monate kein Radiocäsiumgehalt von >600 Bq/kg festgestellt. Damit liegen gemäß den Rahmenvorgaben des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz die Voraussetzungen vor, die Reviere der Stadt Bad Saulgau zum Monitoringgebiet zurück zu stufen. Deshalb erklärt der Fachbereich Veterinärdienst und Verbraucherschutz des Landratsamtes Sigmaringen gemäß Erlass Regierungspräsidium Tübingen vom 28.11.2006 die Reviere der Gemeinde Bad Saulgau zum Monitoringgebiet!Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Monitoringgebiet (Landkreis Sigmaringen mit Ausnahme der Reviere der Gemeinde Ostrach) monatlich 4 Wildschweine auf eine Belastung auf Radiocäsium am CVUA in Stuttgart zu untersuchen sind.Mit freundlichen GrüßenDr. Gerhard NeyFb. Veterinärdienst und VerbraucherschutzGorheimer Allee 472488 SigmaringenTel.: 07571/102-7526Fax:  07571/102-7599mailto:Gerhard.Ney(ta)lrasig.de

Erstellt am 17.05.2014
Zurück zur Übersicht