Wildfleisch aus heimischen Revieren

Natürlich Wild – so lautet die Devise beim diesjährigen Wildkochkurs des Hegering Murgtal in der Johann-Belzer-Schule in Weisenbach.

Erstellt am 12.04.2014

Der Initiator der Veranstaltung, Hegeringleiter Rudi Messmer, ist selbst begeisterter Hobbykoch und vertritt die Ansicht, dass Wild aus hiesiger Region stammend bei der Jagd erlegt und als Wildsteak auf den Teller kommt, unverfälschte Natur ist! Jägerinnen und Jäger wissen, dass sie es dem erlegten Stück schuldig sind, das Wildbret zu verwerten. Hierzu gehört auch die saubere hygienische Versorgung, denn die Qualität muss stimmen! Vorbildlich zerlegt Metzgermeister Bernhard Geiser eine Wildschweinkeule in küchenfertige Einzelstücke. Die bloße Aufzählung der einzelnen Fleischteile lässt die Herzen der Wildfleischköche höher schlagen: Braten und Schnitzel aus der Wildschweinkeule oder später Medaillons und Schabfleischtatar aus dem Rehrücken. Auch Neulinge in Sachen Wildfleisch sind von der Fleischqualität angetan. Küchenmeister Eberhard Veser begeistert die Truppe aus Jägern, Hobbyköchen und Kochanfängern indem er aus den verschiedensten Zutaten ein zauberhaftes 5-Gänge-Menü herstellt. Neben der Zubereitung des Fleisches werden Spätzle handgeschabt, Semmelknödel gerollt, Forellenfilets gebraten, Salate und Spargel für die Vorspeise optisch ansprechend in Szene gesetzt. Eberhard Veser hat auf alle Arbeiten ein kontrollierendes Auge und kann stets nützliche Anregungen geben. Nach musikalischer Begrüßung mit den Jagdhörnern, verspeissen die Akteure zusammen mit ihren Gästen das köstliche Menü. Der Dank gilt Eberhard Veser sowie der Gemeinde Weisenbach, die freundlicherweise die Schulküche in der Johann-Belzer-Schule zum wiederholten Male für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt hat. Gerade für die bevorstehende Grillzeit gibt es viele gute Gründe Wildsteaks zu probieren. Alle für Rindfleisch geeignete Zubereitungsarten, sind auch für Wildfleisch möglich. Wildsteaks sind meist kleiner und ernährungsphysiologisch hervorragend für den gesunden Verzehr geeignet. Sie enthalten wenig Fett, dafür wertvolle Spurenelemente wie Zink, Selen und u.a. die lebensnotwendigen Omega-3-Fettsäuren. Reh und Wildschwein haben sich hundertprozentig ohne jegliche Gabe von künstlichen Hormonen oder Antibiotika ernährt. Da am 1. Mai die Jagdzeit auf Rehwild beginnt, bieten ortsansässige Jäger und örtliche Metzgereien wieder heimisches Rehwild aber auch Wildschwein an. Weitere Informationen unter www.badischejaeger.de.

Erstellt am 03.06.2014
Zurück zur Übersicht