Broschüre "Sonderpreis Kommunikation" veröffentlicht

3 Preisträger aus Baden-Württemberg

Erstellt am 03.07.2020

Beim Bundesjägertag 2019 wurde erstmals ein Kommunikationspreis für vorbildliche Aktionen der Jägerschaft verliehen. Drei der 11 Preisträger kamen aus Baden-Württemberg. Sie waren aus insgesamt 48 Bewerbungen ausgewählt worden.

Preisträger aus dem „Ländle“ waren:

  • die JV Mergentheim mit ihrer aufwändigen Aktion „Jagd in aller Munde“ (2. Hauptpreis)
  • der HR Laupheim mit den „Haldenkindern“ (Lernort Natur) (Sonderpreis) und
  • Rupprecht Walch und Dieter Hampl vom Verein Dr. Wachtelhunde für Kitzrettung (Sonderpreis).

Der DJV hat jetzt alle Projekte in einer Broschüre veröffentlicht. Anschaulich werden dort auf 40 Seiten die facettenreichen Projekte der fünf Haupt- und sechs Sonderpreisgewinner vorgestellt. Leser können sich von innovativen Beispielen kreativer Öffentlichkeitsarbeit inspirieren lassen. Die Projekte reichen von der Kitzrettung mit moderner Technik bis hin zu Umweltbildung für sozial benachteiligte Kinder. Auch Projekte, die Wildbret geschickt für Öffentlichkeitsarbeit nutzen, werden vorgestellt.

Die Broschüre soll zum Nachmachen anregen. Wer selbst Initiative ergreifen möchte und sich einbringen will, kann direkten Kontakt mit den Jägerinnen und Jägern der jeweiligen Aktionen aufnehmen. Die Kontaktdaten sind im Heft zu finden. Der Sonderpreis Kommunikation würdigt die Arbeit der vielen Jägerinnen und Jäger in Deutschland, die sich für Wild, Jagd und Natur einsetzen.

Link zur Pressemeldung des DJV und zum Download der Broschüre

 

Erstellt am 03.07.2020
Zurück zur Übersicht