Verpackungsgesetz: Vorerst nicht registrieren!

Ab 1. Januar 2019 dürfen verpackte Produkte nicht mehr ohne Registrierung verkauft werden. Da weiterhin unklar ist, ob Jäger davon betroffen sind, rät der LJV dazu, erst einmal abzuwarten.

  • Ab 1. Januar dürfen verpackte Produkte nicht mehr ohne Registrierung verkauft werden (Quelle: DJV)

    Ab 1. Januar dürfen verpackte Produkte nicht mehr ohne Registrierung verkauft werden (Quelle: DJV)

Erstellt am 14.11.2018

Das neue Verpackungsgesetz bringt eventuell auch für Anbieter von Wildbret ab 1. Januar 2019 neue Pflichten mit sich. Auch bislang schon mussten nach der Verpackungsverordnung alle Hersteller verpackter Produkte für die Entsorgung ihrer Verpackungen einstehen. In der Regel erfolgt dies über die Beteiligung an einem „dualen System“ (z.B. Grüner Punkt). Ob zu den Herstellern oder Verarbeitern künftig auch Jäger, die Wildbret verpackt (z.B. vakuumiert) an Endverbraucher, Gastronomie oder Einzelhandel abgeben, gehören, ist derzeit noch unklar.  Selbst die Juristen der Landesjagdverbände konnten anlässlich einer Tagung die neue Gesetzeslage nicht abschließend bewerten.

Der LJV räte deshalb, von einer Registrierung bei der angegebenen Registrierungsstelle vorerst abzusehen. Bitte warten Sie ab, bis eine rechtliche Einschätzung durch einen Spezialisten, der im Auftrag des DJV tätig wird, erfolgt ist. 

Wir werden Sie an dieser Stelle unverzüglich informieren, wenn geklärt ist, ob und wenn ja welche Vermarktungswege von Wild von den Regelungen des Verpackungsgesetzes betroffen sind.  

Erstellt am 05.11.2018
Zurück zur Übersicht