Ernstfall geprobt

In einer großangelegten, dreitägigen Tierseuchenübung wurde geprobt, was beim Auftreten der ASP im Land zu tun ist.

Erstellt am 12.11.2018

Das Land hat im Ortenaukreis und im Landkreis Biberach den Ernstfall geprobt: Der Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Baden-Württemberg und das daraus resultierendes Handeln wurden im Rahmen einer dreitägigen Tierseuchenübung mit mehr als 200 Beteiligten simuliert. Es ging dabei u.a. um das Zusammenwirken der Verwaltungsebenen, der Kreise, Kommunen aber auch der Landwirtschaft und der Jägerschaft. Die Tierseuchenübung war die bundesweit erste in dieser Größenordnung.

Weitere Informationen dazu finden Sie in einer Pressemitteilung des Ministeriums Ländlicher Raum.

Sollte der Ernstfall eintreten, wird um den Fundort eines oder mehrerer infizierter Tiere ein Sperrgebiet mit Radius von drei Kilometern eingerichtet. Dort herrscht zeitlich befristet ein Betretungs-und Nutzungsverbot. Das Gebiet wird mit einem Elektrozaun eingezäunt, damit infizierte Schweine das Gebiet nicht verlassen können

Erstellt am 12.11.2018
Zurück zur Übersicht