Naturschutz prägt Sprudel

Ottilien-Quelle und Landesjagdverband Baden-Württemberg präsentieren neue Etiketten

  • Foto: Sophia Lorenzoni

    Foto: Sophia Lorenzoni

  • Foto: Iris Stegmanns

    Foto: Iris Stegmanns

  • Foto: Sophia Lorenzoni

    Foto: Sophia Lorenzoni

Erstellt am 02.09.2020

Klares Wasser aus einer Glasflasche – für die meisten eine Selbstverständlichkeit. Doch für die Reinhaltung des Wassers muss auch etwas getan werden. Gelebter Naturschutz ist das Zauberwort für eine saubere Umwelt. Wie Jäger ihren Teil dazu beitragen, zeigen die Etiketten-Rückseiten der Randegger Ottilien-Quelle.

„Die verschiedenen Motive auf den Flaschenrückseiten kommen bei unseren Kunden bestens an.“, sagt Clemens Fleischmann, kaufmännischer Leiter der Randegger Ottilien-Quelle. Ab heute werden die neuen Etiketten mit Informationen zu Jägern und deren Tätigkeiten auf den Sprudelflaschen im Handel verkauft. Acht verschiedene Motive berichten über Lernort Natur, Biotoparbeit und weiteres, das Jäger ehrenamtlich für den Erhalt einer artenreichen Kulturlandschaft leisten. „Wenn ich die Zeit aufschreibe, die ich im Revier verbringe und den Anteil, in dem ich Wild erlege, bewegen wir uns bei diesem Anteil im Promillebereich!“, sagte Wolf Riedl, stellvertretender Landesjägermeister, bei der gestrigen Präsentation der neuen Etiketten.

Layout und Druckkosten der rund 500.000 Etiketten werden durch Spenden bezahlt. Der Landesjagdverband bedankt sich herzlich bei Schwenk Zement, MC Bauchemie, Sülzle Stahlhandel, Meichle + Mohr, HEBAU, Elsäßer Bauindustrie, FILIGRAN und Randegger Ottilien-Quelle. Verbunden ist die Aktion mit einem Gewinnspiel. Der Hauptpreis ist, neben weiteren Gewinnen, der Besuch eines Wildgrillkurses an der Landesjagdschule Dornsberg.

Zurück zur Übersicht