Neue Fangjagdbroschüre des DJV

Wissenswertes zur Fangjagd in Deutschland: Der DJV stellt auf der Internationalen Grünen Woche 2019 eine neue Broschüre vor.

Erstellt am 19.01.2019

Die neue 27-seitige Broschüre „Wissenswertes zur Fangjagd in Deutschland“  im handlichen A5-Format bietet Jägern und Nichtjägern einen guten Überblick über Anwendungsbereiche von Fallen, Fangsystemen und gesetzliche Grundlagen.

In den vergangenen Jahren hat die Fangjagd zunehmend an Bedeutung gewonnen, insbesondere für die Bejagung des Waschbären, der sich weiter ausbreitet. Laut aktuellen Monitoringdaten haben Jäger im Jagdjahr 2017/18 über 170.000 Individuen erbeutet - 28 mal mehr als 20 Jahre zuvor. Über ein Drittel davon wurden mit Lebendfallen gefangen.

Invasive Tierarten wie der Waschbär müssen laut EU-Verordnung im Bestand eingedämmt werden. Zahlreiche Artenschutzprojekte enthalten zudem als wichtige Managementsäule die Bejagung von weiteren Raubsäugern wie dem heimischen Fuchs. Die zumeist dämmerungs- und nachtaktiven Beutegreifer können erst durch den professionellen Einsatz von Fallen effektiv reduziert werden. Im Winter gefangenes Haarraubwild kann über  "Fellwechsel" verwertet werden.

Bitte beachten: In Baden-Württemberg dürfen nur die in der JWMG-DVO näher spezifizierten (Lebend-) Fallen zum Einsatz kommen. Für  den Einsatz von Totfangfallen ist bei uns eine gesonderte behördliche Genehmigung erforderlich. 

Erstellt am 19.01.2019
Zurück zur Übersicht