Reach-Verordnung beschlossen

Bleihaltige Schrotmunition wird für Feuchtgebiete verboten

Erstellt am 04.09.2020

Am 3.9.2020 hat der Ausschuss für Chemikalienzulassung (REACH-Ausschuss) der Europäischen Kommission die Verordnung zur Beschränkung von Bleischrot in und über Feuchtgebieten mit einer Übergangszeit von zwei Jahren beschlossen.

Die Verordnung tritt nach dieser Frist europaweit in Kraft. Nationale Regelungen sind nur noch zur Sanktionierung von Verstößen erforderlich.

In Baden-Württemberg gibt es zwar schon länger ein Bleischrotverbot für die Bejagung von Wasserwild an Gewässern, aber die REACH-Verordnung geht viel weiter. Feuchtgebiete sind auch temporäre Pfützen oder trockengefallene Moorflächen. 

Die europäischen JAgdverbände einschließlich des DJV haben sich massiv für praxisgerechte Regelungen eingesetzt. Der Verordnungsentwurf wurde aber ohne Berücksichtigung der Bedenken der Jagdverbände ohne Änderung beschlossen.   

Noch ist unklar, ob und in welcher Form die Verordnung in der Praxis umgesetzt werden kann.

Link zur Pressemitteilung des DJV

 

Zurück zur Übersicht