Weiterhin für Sie erreichbar!

Liebe Jägerinnen und Jäger, liebe Mitglieder, auch im jagdlichen Bereich mussten viele Veranstaltungen auf allen Verbandsebenen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt oder verschoben werden. Trotzdem geht es in der LJV- Geschäftsstelle weiter.

Erstellt am 31.03.2020

In erster Linie möchten wir uns bei Ihnen bedanken. Positive Rückmeldungen, ob über die Sozialen Medien, per Mail oder Brief, erreichen uns und freuen uns gerade in schwierigen Zeiten besonders. Die Geschäftsstelle steht nicht still. Neben Themen, die bedingt durch die Corona-Krise nun zusätzlich zu bewerkstelligen sind, geht es auch in den einzelnen Bereichen weiter. Auf der Homepage und über unsere Sozialen Medien halten wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden. Anbei ein kleiner Überblick:

Geschäftsführung:

Mit der Weitergabe von aktuellen Informationen über Ausgangsbeschränkungen und Jagd, Organisation des Geschäftsbetriebs, Neuterminierung von Veranstaltungen, Bearbeitung von Fragen zur Jagdverpachtung und Wildschadensangelegenheiten und Anfragen zu anderen jagdlichen Themen ist die Geschäftsführung beschäftigt. Daneben arbeiten wir gerade an einem Positionspapier zum Thema „Waldumbau und Rehwildbejagung“, das der LJV gemeinsam mit dem Ministerium herausgeben will. Jährliche Routinearbeiten wie z.B. der Nachweis über die Verwendung von Mitteln der Jagdförderung 2020 oder Förderanträge ans Ministerium für diverse Vorhaben des LJV komplettieren das Arbeitspensum derzeit.

Bereich Jagd:

Die ASP ist kurz vor der deutschen Grenze. Momentan werden auf der aktuellen Rechtslage basierende Handlungsempfehlungen für den Seuchenfall erarbeitet.

Als Konsequenz des neuen Waffenrechts wird ein Positionspapier des LJV-Präsidiums zum Einsatz von Nachtzieltechnik erstellt.

Im Hundewesen werden derzeit die Schadensfälle der vergangenen Drückjagdsaison ausgewertet.

Die über 165 anerkannten Nachsuchegespanne reichen nun nach und nach ihre Nachsucheberichte des vergangenen Jagdjahres ein, aus denen die Nachsuchenstatistik erstellt wird.

Die Präsentation zur Schulung der kundigen Person wird umfassend überarbeitet.

Nachdem die Vorträge zur Wildbretvermarktung in nächster Zeit leider ausfallen müssen, wird an der Erstellung von Online-Vorträgen bzw. Schulungen gearbeitet. Daneben werden in Abstimmung mit dem Ministerium Handreichungen für die Erleichterung der Wildbretvermarktung erstellt. Sobald die entsprechenden Angebote fertig sind, werden wir Sie informieren.

Bereich Wildtiermanagement und Naturschutz:

Der Bereich arbeitet am Wolfsmanagementplan in der virtuellen Arbeitsgruppe mit, das Landesnaturschutzgesetz ist in der Anhörung außerdem wird die Rotwild-Kampagne weiter ausgebaut.

Beim Wildtierportal gewinnen wir Zeit, an weiteren Funktionen zu arbeiten, um mit einer besser ausgestatteten Version an den Start gehen zu können.

Darüber hinaus sind wir dabei die Anträge des LJV-Artenschutzprogramms abzuarbeiten, die Maßnahmenumsetzung in den Modellregionen der Allianz für Niederwild voranzutreiben, unsere Forderungen in Sachen Agrarpolitik an die Politiker zu kommunizieren und neue Projektansätze im Bereich der Wildunfallprävention zu erarbeiten.

Bei unserer NATURLAND-Gesellschaft werden wir in den kommenden Wochen und Monaten die Biotope neu kartieren und Pflegepläne erarbeiten.

Bereich Aus- und Fortbildung:

Hier wird an der Umorganisation der Mai-Prüfung 2020 und dem neuen Anmeldeportal für die Jägerprüfung gearbeitet.

Außerdem bearbeiten wir Ihre Anfragen rund um Anmeldeformalitäten, Zulassungsvoraussetzungen und zur Zertifizierung der jagdlichen Ausbildungsstätten in Baden-Württemberg.

Ab dem 1. April wird ein neuer Mitarbeiter bei der Prüfungsstelle anfangen, den es in die umfangreichen und komplexen Arbeiten rund um die Organisation und Durchführung der Jägerprüfung einzuarbeiten gilt.

Mit dem Ministerium Ländlicher Raum prüfen wir Möglichkeiten für eine Jungjägerausbildung über Online-Learning, Webinare, videobasierte Schulungsinhalte u.ä.. Es geht darum Bereiche auszuwählen, die sich für die Vermittlung von Wissen auf diesen Wegen eignen und Kriterien festzulegen, welche inhaltlichen und formalen Anforderungen an „E-Learning“ zu stellen sind.

Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing:

Öffentlichkeitsarbeit und Marketing stehen trotz Corona nicht still. Die JAGD in Baden-Württemberg will gefüllt werden, damit Sie etwas zu lesen zu bekommen. Das Online-Angebot (Instagram, Facebook und Homepage) wird gerade jetzt viel genutzt und daher mit jagdlichen Informationen für Sie gefüttert. Messen und Veranstaltungen für die zweite Jahreshälfte sind noch nicht abgesagt, weshalb für die Landesgartenschau und die neue Messe „Die Hubert“ fleißig geplant wird.

Lernort Natur hat 2021 sein 30-jähriges Jubiläum, daher gibt es auch hier viel zu planen und vorzubereiten.

Auch in diesem Bereich ist ab 1. April ein neuer Mitarbeiter tätig, der eingearbeitet werden muss.

Bei der LJV-Jagdservice GmbH können Sie wie gewohnt Informationsmaterial und Artikel bestellen. Die Service-Mitarbeiterinnen sind derzeit dabei, das Lager umzugestalten und den Warenbestand übersichtlicher zu sortieren.

Bereich Verwaltung:

Der Bereich steht Ihnen wie gewohnt bei Problemen der Mitgliederverwaltung zur Verfügung. Knapp 50 % der Kreisvereine haben neuerdings die Vollversion von D´Orgnet und können nun viele Prozesse vereinfacht und dadurch schneller bearbeiten. Eine Vielzahl positiver Rückmeldungen erreichte uns, für die wir uns besonders bedanken möchten.

Mit Unterstützung durch die Firma Comcept wird derzeit auf Windows 10 umgerüstet.

Buchhaltung, Rechnungswesen etc. all diese wichtigen Themen werden wie gewohnt weiterhin bearbeitet.

 

Sie sehen, die Geschäftsstelle steht nicht still. Und dennoch tun wir alles dafür, dass die getroffenen und angeordneten Regeln eingehalten werden. Viele von uns arbeiten deshalb mobil von zu Hause aus. Die Geschäftsstelle ist aber immer mit 2 bis 3 Personen besetzt.

Wir bitten auch Sie liebe Mitglieder sich an die Regelungen der Bundes- und Landesregierung sowie der Kommunen zu halten. Jetzt ist die viel genannte Solidarität gefragt. Je schneller wir uns auf die neuen Gegebenheiten einstellen und  sie umsetzen, desto früher können wir uns wieder gemeinsam zur Jagd treffen und im Anschluss ein geselliges Vesper machen. Es liegt also an uns allen! Bleiben Sie gesund.

Erstellt am 31.03.2020
Zurück zur Übersicht