Luchs Tello entdeckt die Region Neckar-Alb

In Baden-Württemberg keine Aussetzungen geplant

Vier Luchse im Land vermutet

Erstellt am 02.08.2016

Derzeit ist Luchs "Tello" besendert und gibt dadurch Informationen über sein Wanderverhalten, seine Beute und sein Revier preis. Am 26. Juli fand deshalb in Tübingen eine Informationsveranstaltung für die Kreisjägervereinigung Tübingen sowie angrenzende Jägerinnen und Jäger statt. Der LJV informierte über die Patenschaft des LJV für Luchse, die Position zur Einwanderung und zur Meldeprämie. Bei der Veranstaltung gab es für die anwesenden Jäger auch detaillierte Informationen über die Aufenthalte des Luchses seitens der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Freiburg (FVA).

 

Das Patenkind des LJV namens „Tello“ ist derzeit recht standorttreu, er besetzt einen Lebensraum von rund 70 qkm. Seit seiner Besenderung am 28. März 2016 hat er in Etappen sein Streifgebiet vom Donautal aus weiter nördlich verlegt, so dass er nun im Zentrum der Region Neckar-Alb angekommen ist.

 

Bei den Nachkontrollen seiner Aufenthaltspunkte wurden gemeinsam mit den Jagdpächterinnen, Jagdpächtern und Wildtierbeauftragten erneut einige gerissene Rehe, aber auch Tageslager gefunden. Tello scheint in der sehr heißen Jahreszeit die Risse nicht vollständig zu nutzen. Häufig ist er nach zwei oder drei Nächten bereits weiter gezogen.  Bei Rissen mit Verdacht auf Luchs sollten diese nicht verändert und möglichst unverzüglich an die FVA gemeldet werden: 0761 / 4018-274.

 

Der neue Newsletter der (FVA) enthält neben aktuellen Informationen zum Luchs "Tello" auch viel Hintergrundfakten zum Vorkommen von Luchsen in Baden-Württemberg. Neben Friedl und Tello ziehen wohl noch zwei weitere Luchse ihre Fährten im Land - von den Tieren im mittleren Schwarzwald und im Hegau liegen jedoch nur sporadische Nachweise in größeren Zeitabständen vor.

 

Die zuwandernden Luchse, insbesondere der ein Jahr lang besenderte Luchs „Friedl“ zeigen auf, dass es potentiellen Lebensraum in Baden-Württemberg gibt. Eine Aussetzung von Luchsen wie in Rheinland-Pfalz ist für Baden-Württemberg nicht geplant.

 

 

 

Erstellt am 02.08.2016
Zurück zur Übersicht