Naturpark Obere Donau eröffnet Luchs-Info-Point

Initiatitor ist der neuen Infostelle ist der World Wide Fund for Nature (WWF) Deutschland - der Landesjagdverband beteiligt sich daran. An der Info-Stelle sollen neben der Dauerausstelung zum Luchs zukünftig auch regelmäßig aktuelle Informationen zu den Luchsen im Land angeboten werden.

  • Foto: Klaus Lachenmaier

    Foto: Klaus Lachenmaier

Erstellt am 20.07.2017

Mit Signalen von Jagdhornbläsern aus dem Donautal eröffnete der Tuttlinger Landrat Stefan Bär am gestrigen Mittwoch eine neue Attraktion des Naturparks Obere Donau, den ersten Luchs Info-Point in Baden-Württemberg. Er zeigte sich glücklich über die gelungene Aufwertung des Naturparks durch diese Einrichtung, die direkt am viel besuchten Zugang zur Burg Wildenstein gelegen ist. Er lobte die zügige Ausführung in weniger als einem Jahr von der Planung bis zur Eröffnung.  Er freute sich, dass den Besuchern Informationen zum Luchs vermittelt werden und vergaß nicht, auch die problematischen Seiten des Luchses für Nutztierhalter und Jäger zu erwähnen, welche sich auch vor Ort bereits konkret gezeigt hätten.

 

Armin Reitze, der Bürgermeister von Leibertingen bedankte sich bei den beteiligten Firmen, wie auch bei dem Team vom Verein Wildwege e.V., das für die inhaltliche und grafische Gestaltung der Tafeln verantwortlich zeichnete. Das Thema Luchs sei im Oberen Donautal seit einigen Jahren präsent, deshalb sei der Standort hier auch sorgfältig und sinnvoll gewählt. Die Gemeinde habe daher gerne die Fläche zur Verfügung gestellt und werde auch die zukünftige Unterhaltung des Gebäudes übernehmen.

 

Für den Initiator des Info-Points, den World Wide Fund for Nature (WWF) Deutschland, sprach Karl Gutzweiler allen Beteiligten seinen Dank aus. Er betonte die gute Zusammenarbeit zwischen den Projektpartnern und hob die Arbeit von Hegeringleiter Armin Hafner heraus, der als Schnittstelle zwischen Naturpark, Gemeinde, WWF und Jägerschaft sehr viel zum Gelingen des Projekts beitrug. Er dankte auch den Sponsoren des Projekts, die neben dem WWF zur Finanzierung beigetragen haben. Neben der Bülow AG und Herrn Carl von Thaden beteiligte sich auch der Landesjagdverband Baden-Württemberg am Info-Point und fand so seinen Platz auf der Sponsorentafel.

 

Nach der Eröffnung und Besichtigung gab es Gelegenheit, sich über Erlebnisse mit den Luchsen auszutauschen, von denen anwesende Jäger und betroffene Schafhalter berichten konnten. Neben dem Geschäftsführer des Naturparks Obere Donau Bernd Schneck nahmen auch die Kreisjägermeister Horst Wehn (Tuttlingen) und Kurt Kirchmann (Konstanz), Vertreter der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA), des Vereins Wildwege e.V. sowie Herr und Frau Bülow und zahlreiche geladene Gäste teil.

 

Im Luchs Info-Point sollen neben der Dauerausstellung zum Luchs zukünftig auch regelmäßig aktuelle Informationen zu den Luchsen im Land angeboten werden. Als Bildungsstätte für die Schüler des nahe gelegenen Schullandheims, für Lernort Natur Aktionen der Jägerschaft und Jungjägerausbildung steht er ab sofort zur Verfügung.

Erstellt am 20.07.2017
Zurück zur Übersicht