Greifvogelschutz: Natur- und Artenschutzverbände fordern Pilotprojekt

Gemeinsame Pressemeldung des Landesjagdverbandes Baden-Württemberg (LJV), des Deutschen Falkenordens Baden-Württemberg (DFO) und des Bundesverbands für fachgerechten Natur-, Tier- und Artenschutz (BNA)

Erstellt am 17.06.2015

Wenn Wolf oder Luchs sich bei Haustieren bedienen, werden die betroffenen Landwirte entschädigt. Nicht so bei Greifvögeln. Die jüngsten Vergiftungen zeigen, dass es zur Lösung von auftretenden Konfliktfällen bei Geflügel- und Taubenhaltern neuer Wege bedarf: „Der Rechtsrahmen zur Verfolgung krimineller Handlungen gegen Greifvögel ist ausreichend und unmissverständlich. Greifvögel sind mehrfach geschützt: Die sich aus jagd- und naturschutzrechtlichen Regelungen ergebenden Strafen sind empfindlich hoch und haben abschreckenden Charakter“, so Landesjägermeister und Rechtsanwalt Dr. Jörg Friedmann.

Erstellt am 17.06.2015
Zurück zur Übersicht