Auf Fichtenzweigen geschmortes Rehblatt mit Wurzelgemüse vom Grill

An den Grill, fertig, los!

Erstellt am 21.08.2018

 

Zutaten:

ein Rehblatt

einige Fichtenzweige

Gin (nach Bedarf)

Salz, Pfeffer

Öl

Portwein/Rotwein nach Bedarf

Lauch

Karotten

Kartoffeln

Petersilienwurzel

 

Zubereitung:

Rehblatt sauber parieren.

Mit zerhackten Fichtenzweigen und Gin marinieren.

Salzen, pfeffern und mit Öl auf beiden Seiten einpinseln.

Auf dem Grill über direkter Hitze auf beiden Seiten anbraten. In eine mit Fichtenzweigen gefüllte Alu-oder Edelstahlschale setzen, etwa Rotwein, Portwein und/oder Wasser angießen und indirekt grillen, gelegentlich wenden.

 

Grilldauer: hängt von der Hitze und der Größe des Blattes ab. Am besten steuert man das über die Kerntemperatur (60-62 Grad). Die Hitze des Grillst sollte eher Hitze niedrig gehalten werden (150-180 Grad, geht auch mit noch weniger, dann dauert es aber wesentlich länger). Es gilt den Punkt zu finden, bei dem das Fleisch gar, aber noch nicht zu trocken ist und sich halbwegs gut vom Knochen lösen lässt.

 

Vor dem Aufschneiden noch etwa nachgaren lassen. Wer will, kann während des Grillvorgangs feuchte Fichtenzweige zum Räuchern auf den Rost über die Glut legen – erzeugt zwar einen starken Rauch, sorgt jedoch für ein kräftiges Lagerfeueraroma.

 

Wurzelgemüse: Karotten und Petersilienwurzel schälen, halbieren und kurz vorgaren. Mit Öl bestreichen, würzen mit Salz und Muskat.

Direkt grillen, damit es ein schönes Grillmuster gibt. Lauch: mit Öl bestreichen und als Ganzes direkt grillen. Wird etwas kokelig, schmeckt aber gut! Wer Angst hat, kann die äußeren ein bis zwei Schichten abschälen. Kartoffeln halbieren, mit Öl bestreichen und würzen nach Gusto. Direkt angrillen und indirekt fertig grillen.

 

Guten Appetit! Euer Erhard.

Zurück zur Übersicht