Artgerechte Schalenwildfütterung - Auswirkungen auf Wild und Lebensraum

Fachtagung des Landesjagdverbandes am 10. September in der Schwäbischen Bauernschule Bad Waldsee

  • eferenten der Fachtagung (v. re.): Sebastian Seitler, Uwe Marx, Dr. Josef Bauer, Prof. Dr. Reinhold R. Hofmann, Dr. Armin Deutz, Moderator Bertram Graf Quadt

    eferenten der Fachtagung (v. re.): Sebastian Seitler, Uwe Marx, Dr. Josef Bauer, Prof. Dr. Reinhold R. Hofmann, Dr. Armin Deutz, Moderator Bertram Graf Quadt

Muss Schalenwild – insbesondere Rot- und Rehwild - bei uns überhaupt gefüttert werden? Tatsache ist, dass Wildtiere in ihrer Physiologie und in ihrem Verhalten an die äsungsarme Jahreszeit angepasst sind – aber: in der heutigen Kulturlandschaft unterliegen sie vielfältigen Einflüssen, die die natürlichen Anpassungsmechanismen überlagern: Wildlebensräume werden verändert, zerschnitten und zerstört, sie unterliegen zahlreichen Störungen durch Freizeitnutzung oder Bewirtschaftung; Einflüsse auf Lebensräume von Wild werden unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten anders beurteilt als in einer reinen Naturlandschaft und eine art- und sachgerechte Wildfütterung –insbesondere in Notzeiten - ist auch unter dem Aspekt des Tierschutzes zu betrachten.
Während beim Rotwild die Notwendigkeit einer Winterfütterung i.d.R. nicht in Frage gestellt wird, wird dies beim Rehwild oft anders gesehen. Für Jäger war und ist eine art-und sachgerechte Erhaltungsfütterung in der äsungsarmen Zeit notwendig und sinnvoll - auch aus Gründen des Tierschutzes - bei anderen Gruppen wird eine Fütterung von Rehwild als unnatürlich, unnötig und unökologisch kritisiert. 

Der Landesjagdverband Baden-Württemberg e.V. veranstaltete deshalb die Fachtagung Artgerechte Schalenwildfütterung - Auswirkungen auf Wild und Lebensraum, bei der im Rahmen von Fachvorträgen und bei Diskussionsrunden verschiedene Aspekte, die heute bei der Frage der Beurteilung einer Fütterung von Rehwild wichtig sind, durch Wissenschaftler und Jagdpratiker behandelt und untereinander und mit den Teilnehmern diskutiert wurden. Die Moderation übernahm Bertram Graf Quadt, Redakteur bei SWR 3. 

Die Ergebnisse der Tagung und die Kurzfassungen der Referate werden in der November-Ausgabe des "Jäger in Baden-Württemberg" vorgestellt. Die Kurzfassungen können Sie auch hier herunterladen.

Erstellt am 10.03.2014
Zurück zur Übersicht