Immer noch aktuell: Warnung

Vorsicht falsche Kontrolleure - Ganoven versuchen an Waffen zu kommen

Erstellt am 23.08.2016

Nach zwei Vorfällen in Esslingen ist auch ganz aktuell ein Vorgang aus dem Rems-Murr-Kreis bekannt geworden, bei dem sich eine Einzelperson als falscher Waffenkontrolleur ausgegeben hat.

Zuvor sind aus dem Landkreis Esslingen sind zwei Fälle bekannt geworden, bei denen sich zwei Männer in uniformähnlicher Kleidung bei Jägern als Kontrolleure, die die Aufbewahrung von Waffen prüfen wollen, ausgegeben haben.Im ersten Fall, der sich schon im Mai ereignete, aber erst jetzt bekannt wurde, erfolgte keine ausführliche Kontrolle der Waffen, es ging möglicherweise um eine Abklärung von Einbruchsmöglichkeiten. Die falschen Kontrolleure haben keine Gebühren verlangt und haben sich mit den Worten verabschiedet „Wir kommen dann nochmal wieder“. Im anderen Fall versuchten die Ganoven, sich bei einem 86-jährigen Jäger Zugang zu seinen Waffen zu verschaffen. Dieser wurde misstrauisch und hat die Polizei verständig. Ausgewiesen haben sich die vermeintlichen Kontrolleure in beiden Fällen nicht.

Die Polizei ermittelt in allen Fällen. 

Aufgrund des jüngsten Vorfalls erneuern wir deshalb unseren Warnhinweis an alle Waffenbesitzer: 

Lassen Sie sich von den Personen, die bei Ihnen Waffenaufbewahrungskontrollen durchführen wollen, die Dienstausweise zeigen, bevor sie Leute in ihre Räumlichkeiten lassen. Sollten Sie die geringsten Zweifel an der Echtheit der Kontrolleure haben, rufen Sie bei der zuständigen Waffenbehörde der Stadt oder im Landratsamt an. Nach Dienstschluss empfehlen wir die Polizei zu verständigen.

Erstellt am 31.07.2016
Zurück zur Übersicht