"Vielfalt-Starter": Blühflächen werden gefördert

Um Jäger und Landwirte beim Schutz des Niederwildes zu unterstützen, stellt die Landesregierung 2019 finanzielle Mittel für ein neues Projekt zur Verfügung.

Erstellt am 19.11.2018

In den vergangenen zweieinhalb Jahren konnten im Rahmen der „Allianz für Niederwild“ viele Erfolge für das Niederwild erzielt werden. Bewährt hat sich vor allem die Anlage von Blühflächen. Neben einer guten Deckungs- und Nahrungsstruktur, entsteht auch Lebensraum für zahlreiche Insektenarten. Diese wiederum dienen als Nahrungsgrundlage für die Küken von Rebhuhn, Fasan und Co.

Damit es Jäger, Landwirte und andere Akteure in der Fläche leichter haben für mehr Vielfalt zu sorgen, wurde der Landesjagdverband von der LAZBW-Wildforschungsstelle beauftragt, das Projekt „Vielfalt- Starter“ durchzuführen. Das Sonderprogramm Biologische Vielfalt der Landesregierung stellt für dieses Projekt die finanziellen Mittel zur Anlage von Blühflächen zur Verfügung.

 

Alle weiteren Informationen zum Projekt und sowie den Teilnahmenantrag finden Sie auf der Seite "Vielfalt-Starter 2019". 

Zurück zur Übersicht