Jägerprüfung bestanden - was dann?

Hinweise, wie es nach bestandener Jägerprüfung weitergeht

Jeder Prüfling erhält ein Prüfungszeugnis, das das Bestehen der Jägerprüfung bescheinigt.

Vor dem Lösen des ersten Jagdscheins muss eine Jagdhaftfpflichtversicherung abgeschlossen werden. Wenn Sie Mitglied in einer Jägervereinigung sind oder werden, bietet der LJV Ihnen ein attraktives Angebot mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis – fragen Sie uns oder informieren Sie sich auf unserer Homepage unter „Mitglied werden“.

Mit dem Jägerprüfungszeugnis und dem Versicherungsnachweis geht man zu dem für den Wohnort zuständigen Landratsamt und lässt sich dort bei der „Unteren Jagdbehörde“ seinen ersten Jagdschein ausstellen. Die Gebühren dafür sind in den einzelnen Landkreisen unterschiedlich hoch. Es empfiehlt sich, gleich einen „Dreijahres-Jagdschein" zu beantragen. Dabei spart man die Gebühren für ein Jahr. Mit der Jagdscheingebühr muss noch eine sogenannte Jagdabgabe bezahlt werden. Der Jagdschein ist bundesweit gültig.

Mit dem Jagdschein in der Tasche will der frischgebackene Jungjäger oder die Jungjägerin natürlich möglichst schnell die Jagd praktisch ausüben: Wer eine Jagdmöglichkeit sucht, weil er noch keinen Zugang zu einem Jagdrevier hat, kann bei der örtlichen Jägervereinigung oder beim Forstamt nachfragen. 

Erstellt am 06.08.2014
Zurück zur Übersicht