Schwarzwildgewöhnungsgatter Louisgarde

 Der Gatterbetrieb ist mit Einschränkungen möglich! 

Auf Grund der Coronaverordnung B.-W. ist es möglich, Gattertermine nach dem 20.04.2020 wahrzunehmen. Insofern bleiben vereinbarte Termine bestehen. Neue Termine können weiterhin vereinbart werden.

Allerdings müssen Regeln eingehalten werden. Die Ankunft der Hundeführer muss zeitlich entzerrt werden. Bei bestehenden und neu vereinbarten Terminen werden die Hundeführer über den jeweiligen Ankunftszeitpunkt in der nächsten Zeit kurz vor dem Termin separat per Mail informiert.

Dies gilt auch für Gruppen inkl. Prüfungen. Den Organisatoren wird ein Zeitkorridor mitgeteilt, indem sie ihre Teilnehmer gestaffelt anreisen lassen. Wir bitten die vorgegebenen Ankunftszeiten soweit möglichst einzuhalten.

Auf dem Gattergelände sind die Abstandsregeln (>1,5 m) unbedingt einzuhalten.

Aufgrund verschiedener Absagen sind neue Termine bereits ab 01.05.2020 wieder möglich. Diese können Sie bereits jetzt über den u.g. E-Mail-Kontakt buchen.

Bitte haben Sie Verständnis, wenn kurzfristig Änderungen wegen einer neuen Corona Rechtslage notwendig werden.

Wir wissen, dass diese Vorgaben Ihnen aber auch uns eine hohe Flexibilität abverlangen. Wir als Gatterteam möchten Ihnen jedoch im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben auch in diesen schwierigen Zeiten ermöglichen, Ihre Hunde entsprechend deren Alter frühzeitig an die Jagd auf Schwarzwild zu gewöhnen. Wir alle wissen, dass gerade bei der Jagd auf diese wehrhafte Wildart Versäumnisse bei der Junghundausbildung oft nicht aufgeholt werden können.

Kontrollierte und tierschutzgerechte Begegnung zwischen Jagdhund und wehrhaftem Wild in zwei Übungsgattern und einem Welpengewöhnungskorridor:
Jagdhunde sammeln bei den Übungseinheiten im Gatter unter fachkundiger Leitung erfahrener Gattermeister Schritt für Schritt Erfahrungen im Umgang mit wehrhaftem Wild. 

Anforderungen an den Jagdhund:
- Jagdgebrauchshund gem. Zulassungsbedingungen der Brauchbarkeitsprüfungsordnung, klinisch gesund mit vollständigem Impfschutz. 
   Nicht-Jagdhunde (z.B. Airedale-Terrier, Bullterrier, Dogo Argentino, Malinois etc.) oder deren Kreuzungen (z.B. Heideterrier) sind nicht zugelassen.
- Mindestens vier Monate alt und Grundgehorsam vorhanden (außer bei der Arbeit im Welpengewöhnungskorridor).    

Anforderungen an den Hundeführer:
- Gültiger Jagdschein
- Körperliche Fitness zum Führen des Hundes

Übungstage:
- Dienstag & Freitag ab 16 Uhr
- Samstag & Sonntag ab 9 Uhr  
- Das Gatter ist von Ende April bis Ende Oktober geöffnet

Preise (pro Übungseinheit)
- Mitglieder im LJV BW: Euro 20
- Mitglied in einem anderen LJV: 40 Euro
- Nichtmitglieder: 80 Euro  

Kontakt und Anmeldungen:
Anke Nawratil-Stütz: swgattermtk(at)landesjagdverband.de
Telefonische Rückfragen bitte nur in Ausnahmefällen an Dr. Werner Schreiber 0172-923 78 21