Stabwechsel bei Lernort Natur

Die diesjährige Jahrestagung der LJV­-Naturpädagogen fand Mitte Oktober in der Raststätte Hegau Ost statt.

  • Foto: Klaus Lachenmaier

    Foto: Klaus Lachenmaier

Erstellt am 15.10.2019

Zwei Themen dominierten: die Verabschiedung von Klaus Lachenmaier und das Tagungsthema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Dieses Thema ist brandaktuell und steht im Fokus aller Schulen und Hochschulen. Auch Lernort Natur hat sich ihm verschrieben. Was ist „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, abgekürzt BNE, die sich die Unesco auf ihre Fahnen geschrieben hat?

BNE kommt aus der Forstwissenschaft und ist zum Leitthema des 21. Jahrhunderts geworden. Wir dürfen nicht auf Kosten der Menschen in anderen Regionen der Erde oder zukünftiger Generationen leben. Schon 1713 schrieb der Forstmann Hans­Karl von Carlowitz, dass nur so viel Holz dem Wald entnommen werden dürfe, wie in diesem nachwachsen könne. Diese Definition wurde weiterentwickelt und steht besonders heute im Mittelpunkt unseres Umweltgedankens.

Dieses brandaktuelle Thema referierten Klaus Lachenmaier und Eva Jauch­Pagenstecher. In der Praxis zeigte Peter Bux, welche Möglichkeiten der Umsetzung es für „Lernort Natur“ gibt. Das Thema BNE wird die Naturpädagogen noch lange begleiten, um bei Kindern und Jugendlichen den Umweltgedanken fest zu verankern.

Höhepunkt der Tagung war die Verabschiedung von Klaus Lachenmaier, die am Samstagabend auf dem Dornsberg stattfand. Beim Hundezwinger wurde ein Lagerfeuer entfacht und Klaus Lachenmaier gebührend gefeiert: Jagdliche Lieder, eine Abschiedsrede, Hörnerklang und Geschenke zeigten ihm, wie sehr seine Arbeit über 20 Jahre geschätzt wurde. Sogar der Wettergott spielte mit einem herrlich warmen Spätsommerabend mit. Die Naturpädagogen hießen Sophia Lorenzoni, die Klaus Lachenmaier ablöst, herzlich willkommen und freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit mit ihr.

 

Erstellt am 10.12.2019
Zurück zur Übersicht